Kurse und Schulungen zu HACCP & Lebensmittelsicherheit

Nicht nur in Hotels, Restaurants und gastronomischen Betrieben steht die Lebensmittelsicherheit ganz oben auf der Prioritätenliste. Da ein Verpflegungsangebot auch in den meisten Seminarhäusern zum Konzept der Gästebetreuung gehört, sind auch Betreiber von Seminar- und Tagungshäusern verpflichtet, die Vorschriften und Maßnahmen zur Lebensmittelsicherheit zu kennen und in ihrem Arbeitsbereich in der betrieblichen Praxis umzusetzen. Umfassende Schulungen zur Lebensmittelsicherheit und Hygiene beim gewerbsmäßigen Umgang mit Lebensmitteln sind deshalb unabdingbar.

Lebensmittelsicherheit für jeden Seminarhausbetreiber ein Thema

Zwar müssen Betreiber von Gastronomie-Betrieben sowie deren Mitarbeiter, die im Lebensmittelbereich tätig sind, im Besitz eines „Gesundheitszeugnisses“ sein, doch ist dies bei weitem nicht ausreichend, um die geforderten Kriterien im Bereich Lebensmittelhygiene und -sicherheit zu erfüllen. Für die Erteilung des Gesundheitspasses, ist lediglich der Besuch eines einstündigen Seminares bei den lokalen Hygieneämtern notwendig, bei dem in einem Video die wichtigsten Hygieneregeln erklärt werden. Der Bereich Lebensmittelsicherheit ist jedoch wesentlich komplexer. Er beinhaltet nicht nur das Wissen um Lebensmittelhygiene, vielmehr gehören auch Grundlagen der Mikro-Biologie und fundierte Kenntnisse in Bezug auf gesetzliche Regelungen sowie Kennzeichnungspflichten für Lebensmittel dazu.

Lebensmittelsicherheit
Lebensmittelsicherheit & Hygiene

Insbesondere das Wissen um das HACCP-Konzept (Hazard Analysis Critical Control Point) ist ein wesentlicher Bestandteil der Maßnahmen zur Lebensmittelsicherheit. Die Risiko-Analyse kritischer Kontrollpunkte spielt sogar eine zentrale Rolle bei der Umsetzung der Lebensmittelsicherheit im eigenen Haus, um gesundheitliche Folgen für ihre Gäste und daraus resultierende finanzielle Schäden zu vermeiden. Die seit dem 1. Januar 2006 geltende Verordnung 852/2004 über Lebensmittelhygiene verpflichtet in Artikel 5 Lebensmittelunternehmer zur Einrichtung, Durchführung und Aufrechterhaltung sowie stetiger Anpassung eines HACCP/Eigenkontrollsystems.

Auch verpflichtet sie Unternehmen, der Lebensmittelüberwachungsbehörde gegenüber einen entsprechenden Nachweis zu erbringen. Als Bestandteil des betriebseigenen Kontrollkonzeptes sind durch die Lebensmittelhygieneverordnung auch regelmäßige Mitarbeiterschulungen zwingend vorgeschrieben. Der Inhaber des Betriebes hat zu gewährleisten, dass Personen, die mit Lebensmitteln umgehen, entsprechend ihrer Tätigkeit regelmäßig in Fragen der Lebensmittelhygiene unterrichtet oder geschult werden. Verstöße gegen die Regelungen können mit einem Bußgeld belegt werden.

Kurse bei IHK und TÜV für ein wirksames HACCP-Konzept

Da die Anforderungen an das betriebliche Eigenkontrollsystem für jeden Betrieb verschieden sind, muss für jeden Einzelfall vom Unternehmer selbst eigenverantwortlich und individuell entschieden werden, wo Schwachpunkte im Hinblick auf die Lebensmittelsicherheit sind und wie sie überwacht und beseitigt werden können. Dies erfolgt in der Regel anhand von Checklisten.

Regelmäßige Kurse und Weiterbildungsangebote helfen hier, den passenden Weg für das eigene Unternehmen zu finden. Hier gibt es neben Grundlagen der Lebensmittelhygiene wertvolle Hinweise und Beispiele für die Errichtung des HACCP/Eigenkontrollsystems. Zudem besteht die, wie bei den meisten Seminaren, die Möglichkeit, sich mit anderen Kursteilnehmern auszutauschen und Inspirationen für die eigene Arbeit zu holen. Kurse zur Lebensmittelsicherheit und zum HACCP-Konzept werden regelmäßig von den regionalen IHK-Geschäftsstellen, von der TÜV Akademie sowie vielen weiteren Einrichtungen, die sich bequem über das Kursportal finden lassen, angeboten.

Post Comment