Recap zum Jubiläums-Treffen der Seminar- & Tagungshausbetreibenden

Das Jahrestreffen der Seminar- und Tagungshausbetreibenden zählt mittlerweile zu den echten Highlights in der Branche. Dabei wird besonders der professionelle, wie auch private, Austausch zwischen Gleichgesinnten von den Teilnehmern besonders geschätzt. Viele Teilnehmer haben die Möglichkeit des ungezwungenen Informationstransfers zwischen gestandenen Hausbetreibern und Menschen, die sich oft als Quereinsteiger zur Leitung eines Seminarhauses entschieden haben, als besonders angenehm hervorgehoben. Guido brachte es in der Abschiedsrunde am letzten Tag auf den Punkt: „Der Austausch am Abend und in den Pausen ist Gold wert und auch die persönlichen Gespräche mit Doreen, Nicole, und Volker sind wertvoll. Gerade in Umbruchsituationen von Betrieben und, wenn es darum geht, persönlich als Hausleitung in Führung zu gehen, stärken diese Treffen immens. Dazu tragen vor allem auch die langjährigen Coachingkompetenzen der Trainer*innen bei.“

Auch Mitorganisatorin Doreen Remer, die als Moderatorin und systemischer Business- & Karriere-Coach entscheidend am Erfolg unserer Treffen mitwirkt, gibt im folgenden Artikel Ihre Eindrücke wieder. Ein paar Stimmen von Teilnehmern liefern Feedback zu einem gelungenen Treffen.

Ein rundum gelungenes Jubiläum

Sowohl Teilnehmer als auch Referenten sind sich einig: Unser 20. Treffen der Seminarhausbetreiber*innen war ein rundum gelungenes Jubiläum. Inspirierend ist die bunte Mischung aus Stammgästen und neuen Besuchern unser Treffen, die geradezu zum Voneinander-Lernen einlädt. Unsere Hausleiterinnen und –leiter bringen Erfahrungen aus ihren Seminarhäusern ein. Je nach Zielgruppe, Standard, Haus-, Personal – und Trägerstruktur, Profilierung, Programmen und Angeboten könnten diese kaum vielfältiger sein. Die Palette reicht vom kleinen, geförderten und ideell ausgerichteten Seminarhaus über Selbstversorgerhäuser und wirtschaftlich von Inhaber*innen geführten Seminar- und Tagungshotels bis hin zu Gruppenhäusern mit z.T. grenzüberschreitender bspw. deutsch-dänischer Trägerstruktur.

Aus der Praxis für die Praxis

Neben dem vorab avisierten Kernthema Personal & Führung, bei dem unter anderem Fragen der Organisations- und Kommunikationsstruktur im Unternehmen, Führung von Mitarbeitergesprächen, Entwicklung einer Teamkultur sowie Mitarbeitermotivation und Nachhaltigkeit im Unternehmenskonsens behandelt wurden, stand vor allem der Erfahrungsaustausch auf dem Programm. Unter anderem wurde an einer professionellen Kultur von Gesprächsformaten gearbeitet. Anhand verschiedener Übungen zu den unterschiedlichen Persönlichkeitstypen konnten die Teilnehmer*innen erfahren, wie sich einzelne Gespräche angenehmer und letztendlich effizienter gestalten und führen lassen.

Abgerundet wurde das Programm des Treffens durch wertvolle Informationen zum Thema zielorientierte Kalkulation von Angeboten, durch die sich die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Betriebes weiter steigern lässt.

Elitärer Luxus: kleine Gruppen für effektives Miteinander

Bei allen Themen profitieren Teilnehmer, wie Trainer vom fast schon elitären Luxus kleiner Seminargruppen. So gelingt es dem Trainerinnen-Team, Kernthemen der einzelnen Häuser so herauszuarbeiten, dass am Ende jeder Teilnehmer echte Impulse für seine Arbeit mitnehmen kann.

Sowohl unsere Stammgäste als auch die neuen Teilnehmer sind sich einig und fassen am Ende des Treffens zusammen: Es ist extrem wirkungsvoll und hilfreich, durch den absoluten Praxisbezug den Finger tatsächlich in die Wunde zu legen. Dank methodisch kurzweiliger, alltagsrelevanter und lebendiger Fachimpulse schafft es das Trainerinnenteam, wirklich relevante Ansatzpunkte aufzuzeigen, damit sich die Teilnehmer in ihren Häusern effizient weiterentwickeln können.

„Ich habe mich auf Grund der Aussagen der Teilnehmer auf der Homepage auf das Treffen gefreut“, merkte Thorsten an. „Ich kann tatsächlich sagen, dass das stimmt. Besonders hervorheben möchte ich dabei die Authentizität der Trainer*innen“.

20. Seminarhausbetreiber*innen Treffen: eine Institution hat sich etabliert

Unsere Treffen haben sich mittlerweile etabliert und gehören zum festen Programm mancher Seminarhausbetreiber*innen. Um dem wachsenden Bedarf zu entsprechen, finden unsere Treffen zweimal jährlich (jeweils einmal in Nord- und in Süddeutschland) statt. Dabei lässt sich das Treffen in Norddeutschland traditionell in unserem Stammhaus in Heidmühlen mit seiner sehr persönlich-familiären und gemütlichen Umgebung im wahrsten Sinne als Bildungs-URLAUB genießen. Im Süden wechseln die Locations gelegentlich. Wer also ab und zu Lust verspürt, neben dem Treffen auch noch andere Seminarhäuser zu erleben, kann gern bei einem unserer Treffen im Süden dabei sein.

Dokumentation: Unsere digitale Foto-Dokumentation des Treffens enthält alle inhaltlichen Beiträge auf www.doreenremer.de unter Service.

Ausblick auf das nächste Treffen

Unser nächstes Treffen im Süden findet vom 23.-25.11.2020 in Dießen statt. Gastgeber ist das Christliche Gästezentrum Ammerseehäuser. Das Herbsttreffen steht unter dem Motto: „In Führung gehen, Prioritäten setzen, Zeitmanagement“.
Wichtige Informationen bis zum nächsten Treffen findet ihr bequem und regelmäßig hier bei uns im ShP-Blog.

Post Comment