Recap zum 17. Seminarhausbetreiber-Treffen in Altötting

Das Jahr geht zu Ende, jedoch nicht ohne Ihnen ein paar Eindrücke vom traditionell im November stattfindenden Treffen der Seminarhausbetreiber Süd zu vermitteln. Nicht zuletzt auch, um bereits jetzt auf das bevorstehende Treffen zum Saisonauftakt am 25.-27.02.2029 in Heidmühlen aufmerksam zu machen. Wer noch Motivation braucht, sollte diesen Beitrag lesen. Mitorganisatorin Doreen Remer, die als Moderatorin und systemischer Business- & Karriere-Coach entscheidend am Erfolg unserer Treffen mitwirkt, fasst Ihre Eindrücke zusammen.

Bereits zum zweiten Mal war das Caritas Haus St. Elisabeth im bayerischen Altötting Gastgeber. Das verschneite und romantische Treffen war gekennzeichnet von herzlicher, entspannter und vor allem wettbewerbsfreier Atmosphäre. Die Betreiber des Hauses taten wieder alles, damit sich die Teilnehmer richtig wohlfühlen konnten. Unvergessen werden die gemütlichen Abende mit guten Weinen, regionalen Bieren, heißer, unglaublich leckerer Pizza aus dem Außenbackofen bleiben. Hier gab es nicht nur handgemachte Musik, Gesang und die Chance, auch selbst die Drehorgel zu spielen, sondern vor allem jede Menge Raum für angeregten, kollegialen Austausch.

Lebendig – Frisch – Motivierend: Marketing im Fokus

Natürlich wurde beim Treffen auch intensiv gearbeitet. Im Fokus stand dabei das Schwerpunktthema Marketing. Der Bogen spannte sich von ersten Ideen über die Planung, das Festlegen von Prioritäten bis hin zur Realisierung eigener Marketingstrategien.

Seminarhausbertreiber Treffen Altötting 2018

Ein Speeddating, bei dem nach Besonderheiten und Alleinstellungsmerkmalen der einzelnen Hauskonzepte gefahndet wurde, sorgte gleich zu Beginn für ein intensives Kennenlernen und eine locker persönliche Ebene. Bei den anschließenden Hausvorstellungen wurde sofort deutlich, wie die persönliche Präsentation vor Publikum ankommt. So zeigte sich, ob die wesentlichen Merkmale und entscheidenden Faktoren einladend transportiert werden und wo es Verbesserungspotenzial gibt. Dabei wurden solche grundlegenden Fragen diskutiert, wie:

  • Welches Budget ist für die unterschiedlichen Marketingmaßnahmen eines Seminarhauses angemessen?
  • Was muss man aufwenden, um sich am Markt zu etablieren, Neukunden zu gewinnen und/oder zu wachsen?

Praxisnähe großgeschrieben: direkt umsetzbare Strategien

Wie stets ging es auch bei diesem Treffen um Praxisnähe. Ausgehend von den Hauszielen wurden umsetzbare Strategien erarbeitet. So hatten die Teilnehmer Gelegenheit, unter fachkundiger Anleitung konkrete, hausspezifische Maßnahmepakete im Direkt- und Onlinemarketing zu planen, wobei es galt, verfügbare Budgets nicht aus den Augen zu verlieren. Auf der Basis von Best Practises und in kollegialem Austausch ging es von der ersten Idee bis in die Detailplanung.

Impulse für die optimale Hauspräsenz

Ein weiterer Block galt dem Thema Hauspräsenz. Hier ging es darum, die Struktur und Funktionalität der Webseite oder des Hausporträts wirksam zu gestalten. Ergänzt durch fachliche Impulse und das Know-how von Doreen Remer, Nicole Lubbe und Jens Schüren entstand für alle Teilnehmer eine motivierende To-do-Liste, wie sie ihren eigenen Online-Auftritt optimieren können. Durch anschauliche Vorträge wurde auch für Laien deutlich, wie man bei Haustexten geschickt Keywords und aussagekräftige Überschriften einweben und mithilfe einer „googlefreundlichen“ Struktur gute Platzierungen bei den Suchmaschinen erzielen kann.

Dieses Thema wird uns auch weiterhin begleiten. Auf Anregung vieler Teilnehmer werden wir gerade den Bereichen Motivation und optimale Webpräsenz künftig noch mehr Raum geben. So wird es beim bevorstehenden Treffen der SeminarhausbetreiberInnen am 25.-27. Februar 2019 unter anderem darum gehen, wie man mit einfachen und effektiven Mitteln online neue Kunden gewinnen kann. Zudem gibt es jede Menge Input zu optimalen Werbeformaten und Werbebudgets sowie Maßnahmen, um das Ranking des eigenen Webauftritts zu verbessern.

Weitere Informationen zu dem Treffen im Februar in Schleswig-Holstein gibt es hier.

Zum Schluss noch ein paar Kommentare der Teilnehmer

Auch diesmal gab es wieder jede Menge positives Feedback. Hier ein paar Stimmen von Teilnehmern, die als Motivation für die Teilnahme an einem unserer nächsten Treffen dienen können.

„Ich nehme unheimlich viel Fachwissen mit nach Hause und ich komme auf jeden Fall wieder.“

„Trotz der angebotenen Themen liegt das Menschliche und der kollegiale Austausch im Vordergrund“

„Der kollegiale Austausch hat mir sehr gut getan. Ich hab mich hier sehr wohl gefühlt. Wir haben ganz konkrete Sachen gemacht, die ich sofort umsetzen kann.“

Post Comment